Smart Minerals GmbH

TU Kooperation Smart Minerals

"Smart Minerals: Science to design the future"

Die TU Wien kooperiert mit der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ) im Bereich "Smart Minerals".

Am 20. November 2012 unterzeichneten TU-Rektorin Sabine Seidler und der Vorstandsvorsitzende der VÖZ KR Rudolf Zrost den Vertrag über die gemeinsame Unternehmung "Smart Minerals GmbH".

Smart Minerals: Science to design future

v.l.n.r.: Vizerektor Paul Jankowitsch (TU Wien), Rektorin Sabine Seidler (TU Wien),
DI Felix Friembichler (VÖZ), KR Mag. Rudolf Zrost (VÖZ)

Die Smart Minerals GmbH wurde bereits durch die VÖZ gegründet und mit Finanzmitteln ausgestattet. Durch diesen Vertrag wird nun eine Schenkung eines 50 %-igen Geschäftsanteiles an die TU Wien vereinbart.

Dieses Projekt wurde von Dekan Josef Eberhardsteiner initiiert und hat das Ziel, Synergien durch Kooperation im Bereich der mineralischen Baustoffe, insbesondere in der Betontechnologie, zu erzielen und eine Verbindung von Forschung und Umsetzung herzustellen. Hierzu sollen in der Smart Minerals GmbH im Vorfeld und in Verbindung zur Forschung Problemlösungen für die Bauwirtschaft gefunden werden. Diese Initiative soll auch einen Praxiseintrag in die Lehre der TU Wien bewirken.

Smart Minerals: Science to design future

v.l.n.r.: Vizerektor Paul Jankowitsch (TU Wien), Dr. Stefan Krispel (GF Smart Minerals GmbH),
Rektorin Sabine Seidler (TU Wien), Dr. Susanne Gmainer (GF Smart Minerals GmbH),
Dekan Josef Eberhardsteiner (TU Wien), DI Felix Friembichler (VÖZ)

Die Wirtschaftlichkeit soll durch das Anbieten kommerzieller Prüfleistungen gegeben sein. Die VÖZ überträgt dazu ihren Prüfbereich für den Beton- und Zementbereich in die Smart Minerals GmbH. Einige MitarbeiterInnen der Bauabteilung der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt GmbH (TVFA) werden ebenfalls in die Smart Minerals GmbH wechseln, deren künftiger Standort im Arsenal sein wird.