Umsetzung alternativer Konzepte der Betonherstellung unter Sicherstellung der Dauerhaftigkeit

Einleitung

Um das Verhalten von derzeit eingesetzten Betonen besser zu verstehen bzw. auch für zukünftige Betonsorten Aussagen treffen zu können, untersucht die Smart Minerals GmbH im Forschungsprojekt Betonkonzepte die Eigenschaften üblicher Transportbetone in Österreich hinsichtlich ihrer mechanischen Eigenschaften bzw. der physikalischen und chemischen Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen. Im soeben abgeschlossenen 3. Forschungsjahr des insgesamt 4-jährigen Projektes wurde der Widerstand gegen mechanischen Abrieb (XM – Widerstand gegen Verschleiß, gem. ÖNORM B 4710-1) sowie gegen das Eindringen von Wasser (XW – Wasserundurchlässigkeit, gem. ÖNORM B 4710-1) untersucht. Dabei wurde bei der Zusammensetzung der Betone darauf geachtet, die Mindestanforderungen gem. ÖNORM B4710-1 einzuhalten, um mit diesen Versuchen eine untere Benchmark der Eigenschaften zu definieren.

Der Forschungsverein EcoRoads hat in Kooperation mit Volvo und betontechnologischer Begleitung der Smart Minerals GmbH eine Teststrecke in der Steiermark errichtet: Die massive Straßendecke aus Walzbeton, auch Roller Compacted Concrete (RCC) genannt, wurde mit einem modifizierten Asphaltfertiger eingebaut.

Neue, nachhaltige Konzepte, die die steigenden Anforderungen an moderne Verkehrswege abdecken, stehen im Fokus der Forschung (Nachhaltige Betonstraßen). Hierbei gilt es, unter möglichst hoher Schonung von Ressourcen und zu geringen Kosten leistungsfähige und langlebige Verkehrswege herzustellen. Betonfahrbahndecken haben sich in Österreich im hochrangigen Straßennetz seit Jahrzehnten gut etabliert. Straßenfertiger, die beim Bau von Betondecken im Autobahnbau eingesetzt werden, sind allerdings zu breit für den Einbau von Betonstraßen im regionalen Netz. Für die Teststrecke stellte wurde ein Kettenfertiger mit maximalen Einbaubreiten von 2,5 bis 5 Metern zur Verfügung gestellt.